Workshop „Unpacking the political in contemporary discourses on sustainability transformations: Agency, choice, and democratic pathways?“, 10.-11. November 2016 in Leipzig

Der Ausdruck „Transformation“ hat heute eine Funktion als Sammelbegriff mit den verschiedensten Bedeutungen und Interpretationen die der Funktion des Begriffes der „Nachhaltigen Entwicklung“ in den 1990ern stark ähnelt. Analog dazu wurde dieser ursprünglich sehr politische Ausdruck zunehmend durch die Diskussion und Verwendung in akademischen Kreisen entpolitisiert. So wird der Dimension der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Weiterlesen

Publikationshinweis: „Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte“

Weltweit drängen Menschen in Städte. Ob die Große Transformation hin zu einer nachhaltigen Lebensweise gelingt, wird sich also im urbanen Umfeld, in diesen Städten entscheiden. Wie gelingt es, diese Prozesse zu gestalten, was die die Bedingungen für den Erfolg und wie sollte eine erfolgreiche Urbanisierungspolitik aussehen?

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) hat sein Hauptgutachten 2016 mit dem Titel „Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte“ versehen. Es kann über das Bestellformular des WBGU kostenlos bestellt oder als PDF heruntergeladen werden.

Vortrag von Jörg Schindler: „Energie und Metalle – Ressourcen werden knapp“

Anfang Juli hat Jörg Schindler, Mitglied im Gesprächskreis Die Tranformateure, bei einer Auswärtstagung der Evangelischen Akademie Tutzing in Ingolstadt einen Vortrag gehalten, der auf dem gemeinsamen Paper „Kritische Metalle zur Großen Transformation“ von Martin Held und Jörg Schindler basiert, das wir bereits an anderer Stelle vorgestellt haben. Die dazugehörige Präsentation zum Vortrag finden Sie hier.

movum-Themenheft: Umwelt und Migration

2016-07-13 - heft11_coverWas tun, wenn bewohnte Gebiete in absehbarer Zeit im Meer versinken? Was passiert mit den dort lebenden Menschen? Stürme, Starkregen, ansteigender Meeresspiegel, Dürren und Überschwemmungen sind immer häufiger primäre Fluchtursachen. Mit welchen unmittelbaren und langfristigen Maßnahmen sollten wir auf diese Herausforderungen reagieren?

Das aktuelle Themenheft von movum – Briefe zur Weiterlesen

Abendveranstaltung „Die transformative Kraft der Städte: Nachhaltige Urbanisierung in Nordrhein-Westfalen“, 27. Juni 2016 in Münster

Demographischer Wandel, Flüchtlings- und Migrationsbewegungen, das Entstehen neuer Mittelschichten in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie die gleichzeitige Zunahme von Armutssiedlungen sind Entwicklungen, mit denen alle Länder und Städte weltweit in unterschiedlicher Intensität konfrontiert sind. In seinem diesjährigen Hauptgutachten „Der Umzug der Menschheit – die transformative Kraft der Städte“ entwickelt der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) ein am Menschen Weiterlesen

Paper: Kritische Metalle in der Großen Transformation

2016-05-19 Bild Paper Kritische MetalleMetalle spielen eine entscheidende Rolle gerade für die Energie- und Mobilitätswende. Durch die zunehmende Elektrifizierung und Digitalisierung steigt die Nachfrage nach digitalen Geräten und Batterien – und damit auch der Bedarf an Metallen. Aufgrund ihrer begrenzten Verfügbarkeit ist es wichtig, die stofflichen Voraussetzungen hierfür genauer zu beachten.

Durch die Miniaturisierung, die es ermöglicht, je Produktionseinheit immer kleinere Mengen der knappen Metalle einzusetzen, kann der steigende Bedarf an Metallen nicht ausgeglichen werden. Hinzu kommt der Prozess der sogenannten Dissipation, der bewirkt, dass durch den Einsatz von Kleinstmengen und die Vermischung Weiterlesen

Konferenz „Mit uns die Zukunft: Nachhaltige Transformationen brauchen andere Geschlechterverhältnisse“, 11./12. Juli in Lüneburg

Zu den Themen „Sozial-ökologische Transformation“ und „Nachhaltigkeit und Genderperspektiven“ zusammendenken findet am 11. und 12. Juli 2016 eine Konferenz in der Leuphana Universität Lüneburg statt.

Hintergrund der Veranstaltung ist ein einjähriges durch das BMBF gefördertes Verbundvorhaben, das vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH und dem Institut für Nachhaltigkeitssteuerung der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt wird. Weiterlesen